Ein Wochenende in Jena – Teil 2

Eine Woche nach meinem ersten Besuch bin ich wieder zurück in Jena, es gibt noch etwas nach meinem letzten Besuch zu erledigen. So ergibt sich wieder eine gute Gelegenheit für einen weiteren Rundgang mit der Kamera. In der Stadtmitte stoße ich auf die Firma Jenoptik, für mich ein Wahrzeichen Jenas als „Stadt der Wissenschaft“. Diesen Titel verlieh der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft Jena im Jahr 2008.

IMG_1690

Jenoptik

Die Entfernungen in der Stadt sind angenehm kurz, so dass man alles gut zu Fuß erreichen kann. So fällt mir in der Nähe des Jentowers ein kleiner Bücherladen auf, der mich zum Stöbern und Verweilen und Stöbern einlädt. Die Jenaer Bücherstube (https://www.buechergilde.de/jenaer-buecherstube.html) am Johannistor wird von Gunther Philler betrieben und wurde vom Deutschen Buchhandelspreis als „besonders herausragende Buchhandlung“ geehrt (http://www.unique-online.de/jenaer-bucherstube-ausgezeichnet/8025/).

Bei mir zu Hause im Ort sind die noch vom Inhaber geführten Bücherläden mittlerweile ausgestorben, sehr bedauerlich für die Vielfalt des Marktes. Ich habe die persönliche Auswahl an Büchern immer sehr geschätzt, denn ich lasse mich gerne von den Auslagen inspirieren. Hoffentlich weiß man diesen Vorteil hier in Jena zu schätzen.

IMG_1699

Jenaer Bücherstube

Beim weiteren Rundgang erreiche ich einen kleinen Platz an der Oberlauengasse, wo ich Erik’s H&E Tabak und Spirituosen Handelsgesellschaft finde. Mit dem am Baum geparkten Fahrrad sieht dieses Fleckchen so gemütlich und idyllisch aus. Stünde hier eine Bank, so wäre ich sicher eine Weile dort geblieben.

IMG_1710

Ein Stückchen weiter am Café im Sack lädt mich diese Tafel zum Kuchen essen ein. Da kann man fast schon nicht mehr widerstehen.

IMG_1717

Auf dem Rückweg zum Auto komme ich noch an der Goethe Galerie vorbei; für meine Begriffe eine schöne, helle lichtdurchflutete Mall.

IMG_1736

Diesmal bin ich früher unterwegs, so dass noch Zeit für einen Besuch am Fuchsturm geblieben ist, dessen Tor leider beim letzten Mal schon verschlossen war. Nichts wie rauf auf den Turm, denn diese Gelegenheit, ein paar Bilder zu schießen, wollte ich nicht verpassen. Zu schade, dass die Innenstadt von dort nicht zu sehen ist. Aber das wunderbare Panorama entschädigt mich für diesen kleinen Schwachpunkt.

IMG_1813

Der Fuchsturm auf dem Hausberg gehört laut Wikipedia zu den sieben Wundern in Jena (https://de.wikipedia.org/wiki/Sieben_Wunder_(Jena)). Die Kenntnis dieser sieben Kuriositäten galt den Absolventen der im Jahre 1558 gegründeten Universität als Beweis für die tatsächliche Anwesenheit in Jena. Der lateinische Spruch „Ara, caput, draco, mons, pons, vulpecula turris, Weigeliana domus, septem miracula Jenae.“ zählt diese sieben Wunder auf, die auch heute noch existieren. Die Gaststätte am Fuchsturm (http://www.fuchsturmgaststaette.de/) lädt den müden Wanderer noch zum Verweilen ein, ein Angebot, dass ich gerne annehme.

IMG_1820

An den Schneeglöckchen kann ich nicht vorbeigehen, ohne sie zu fotografieren, bevor ich mich wieder auf den Rückweg zum Auto mache. Es wird Zeit, sich auf den Weg nach Hause zu machen, aber ich bin mir sicher, dass ich bald wiederkommen werde.

IMG_1821

Werbeanzeigen